Erlebenswertes in und um Langenbach

Langenbach im Taunus

Startseite
...Kalender, Nachrichten

Langenbach
Grußwort
Ortsbesichtigung
Berge und Hügel
Täler
Wälder
Flüsse und Bäche
Gemarkungen
Unterkünfte
Sport + Freizeit
Sehenswürdigkeiten
Bürgermeister
Statistiken
Partnerorte
Langenbach weltweit

DSL in Langenbach
Installationstipps
VoIP Telefonie Tipps

Geschichte
...von der Urzeit bis heute

Kirche
...Gottesdienst, Pfarrer

Brauchtum
...Rezepte, Lieder, Platt

Dorf-Uznamen
...in Hessen und Thüringen

Erzählungen
...Geschichten, Gedichte

Impressionen
...Dorf-, Natur-, Luftbilder

Fotogalerien
...Vereine, Feste, Feiern

Flora
...Heimische Pflanzenwelt

Fauna
...Tierwelt in Langenbach

Vereine
...Langenbacher Ortsvereine

Firmen
...Örtliche Unternehmen

Einrichtungen
...DGH, Feuerwehrhaus, etc.






























Langenbach bei Weilmünster - die Perle im Naturpark Hochtaunus 

Langenbach im Taunus                        
Allgemeine Infos

Veranstaltungen

Facebook

Links

Kontakt

Sitemap

Newsletter

Gästebuch

Anschriften

Datenschutz

Impressum

Erlebenswertes in der Umgebung - Übernachtungen

  In Langenbach, Weilmünster und der näheren Umgebung gibt es eine Fülle von Möglichkeiten.

Links:  
Tourismus im Taunus     Tourismus Westerwald-Lahn-Taunus     Das Lahntal

Freilichtmuseum Hessenpark, Neu-Anspach:
Gehen Sie auf eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit. Lassen Sie sich davon beeindrucken, wie unsere Vorfahren gelebt und unter welchen Verhältnissen sie gelebt und gearbeitet haben. Lassen Sie sich einbinden in das Dorfleben früherer Zeiten.

Link:
Hessenpark Neu-Anspach


Weilburger Tiergarten:
Ihr Besuch im Tiergarten Weilburg lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Am unteren Weiher lädt die Gaststätte "Hessenhaus", ein heimischer alter Fachwerkbau mit gepflegter Gastronomie, zum Verweilen ein. Für Tagungen, Familienfeste und Reisegruppen stehen gemütliche Räume zur Verfügung. Dicht dabei liegt der große Spielplatz - ein besonderer Spaß für Kinder.

Link:
Infoseite des Tiergartens


Kubacher Kristallhöhle:
Die Kubacher Kristallhöhle ist mit 30 m Höhe die höchste Halle aller deutschen Schauhöhlen und die einzige Kristallhöhle in der Bundesrepublik. Umgeben von 350 Millionen Jahre altem Kalkstein, geschmückt mit unzähligen Kristallen und Perltropfsteinen, bietet sie dem Besucher einen guten Einblick in erdgeschichtliche Vorgänge. Das Kubacher Höhlensystem entstand während der Eiszeit und konnte bisher nur zu einem kleinen Teil freigelegt werden. Sachkundige Führer erläutern den Besuchern während der ca. 45 Minuten dauernden Besichtigung alles Wissenswerte.

Link:
Kubacher Kristallhöhle


Barockes Residenzschloß Weilburg:
Die Schloßanlage in Weilburg erstreckt sich fast 400 Meter lang über die östliche Hälfte des Bergrückens. Dem von Graf Johann Ernst verpflichteten Architekt ist es gelungen, unter Einbeziehung der schwierigen landschaftlichen Gegebenheiten einen wirkungsvollen Komplex zu schaffen, bei dem die einzelnen Höhenlinien über die gesamte Distanz eingehalten werden und dessen Höhe- und Mittelpunkt die Schloß- und Stadtkirche bildet.

Link:
Weilburger Schloss

Bergbaumuseum Weilburg:
Das Weilburger Bergbaumuseum mit seiner Schaustollenanlage gibt einen Überblick über die jahrhundertelange Geschichte des heimischen Bergbaues.

Link:
Bergbaumuseum

Vogelpark Weilrod-Hasselbach:
Im Naturpark Hochtaunus liegt die Vogelburg, ein etwas anderer Vogelpark. Sie entstand 1981 aus Initiative eines Vogelliebhabers und -züchters mit dem Ziel, Papageien aus Privathand, die von ihren Besitzern aus verschiedenen Gründen nicht weiter gehalten werden können, eine neue Heimat zu bieten. Mehrere Hundert Aras, Kakadus und Amazonen leben hier, aber auch viele Beos und andere Arten. Sie sind in mehreren begehbaren Häusern untergebracht (Macao-Haus, Beo-Haus, Galerie, Amazonas-Haus).

Link:
Vogelburg Weilrod-Hasselbach





Opelzoo Kronberg:
Im Laufe der Jahre fanden hier auch viele andere Tiere eine Heimat, besonders Primaten (Brazza-Meerkatze, Lisztäffchen, Kapuziner, Gibbons, Japanmakaken, Saimiris) und Kleinraubtiere (Nordluchs, Fuchs, Fenneks, verschiedene Schleichkatzen). Besonders hervorzuheben ist die Haltung von Afrikanischen Elefanten (mehrere Zuchterfolge in den 60er Jahren), für die eine neue Anlage in Planung ist. Daneben gibt es Rothschildgiraffen, Flußpferde, Zebras, Große Kudus, Nyalas, Wisente, Elche, Rothirsche und seit dem Jahr der Euro-Einführung auch die einzigen lebenden Euros Deutschland: So heißt eine Känguruh-Art. Zum Tierbestand gehören ebenso Schildkröten, Leguane und weitere Reptilien, Guanakos, Nasenbären, Flamingos, Strauße und Emus. Unter den teils bedrohten Haustierrassen wären Mangalitza-Wollschwein, Galloway-Rinder und Rotes Höhenvieh zu nennen. Seit 2002 wird verstärkt in neue Freigehege für afrikanische Tiere investiert. Nahe des Eingangs beherbergen neue Anlagen bereits Warzenschweine, Hyänen, Nyala-Antilopen, Erdmännchen und Bergriedböcke.

Link:
Opelzoo


Limes und Saalburgmuseum Wehrheim:
Als Grenzbefestigung zwischen dem Römischen Reich und Germanien errichteten die Römer den "Limes". Mit 550 km Länge stellt er eines der gewaltigsten Bauwerke der Antike in Mitteleuropa dar, das auch heute noch mit seinen sichtbaren und unsichtbaren Hinterlassenschaften Gegenstand der Forschung ist. In der Römerzeit war die Saalburg ein Kastell, das der Bewachung eines Limesabschnittes im Taunus diente. Die erste Anlage auf dem Saalburg-Pass entstand um 83 n. Chr. In diesem weltweit einzigen rekonstruierten Römerkastell befindet sich heute ein sehenswertes Museum.

Link:
LimesSaalburgmuseum

Besucherbergwerk Grube Fortuna:
Das Besucherbergwerk "Grube Fortuna" bietet Ihnen atemberaubende Einblicke tief ins Innere der Erde, ein Besuch der Sie faszinieren wird ... Die Grube Fortuna, eine von 115 ehemaligen Gruben, wurde 1983 stillgelegt. Heute gibt es Besuchern die Gelegenheit, sich mit dem harten Bergmannshandwerk und dem harten Leben der "Kumpel" auf spannende Weise hautnah vertraut zu machen. Vom Stollenmundloch geht's mit dem Förderkorb zunächst im Stollen 160 Meter unter die Erde. Vor Ort erklären ehemalige Bergleute die genauen Arbeitsabläufe, demonstrieren den Umgang mit Original-Werkzeugen und erläutern die Schwierigkeiten des Lebens unter Tage..

Link:
Grube Fortuna


Damastschmiede Markus Balbach, Laubuseschbach:
Alle Schmiedearbeiten modern oder traditionell für Innen und Außen. Farbanstriche und Vergoldungsarbeiten führen wir selber aus. Wir bieten darüber hinaus auch Eisenrestaurierungen, Eisen-Skulpturen aber auch Kleinteile wie Korkenzieher, Kapselheber (Flaschenöffner), Glocken, Schalen, Möbel ... alles von Hand geschmiedet an. Rennofenaktionen, Schmiedetage in Museen, Kurse ... stehen ebenso in unserem großen Angebot. Heinrich-Wörner-Str.3, D-35789 Laubus-Eschbach/Ts.
Tel.: +49(0)6475-8911

Link:
Damastschmiede Balbach




Lokale Heimatmuseen:
Rohnstadt:
Im alten Rat- und Backhaus des Weilmünsterer Ortsteils Rohnstadt befindet sich die erste Heimatstube dieser Region. Hier findet der Besucher Exponate aus der Zeit von ca. 500 v. Chr. bis zur Gegenwart aus der Rohnstädter Vergangenheit. Speziell: Ortsgeschichte, Vereinsleben, Bergbau, Heimatkundliche Bibliothek. Öffnungszeiten: Die Rohnstädter Heimatstube ist in jedem Monat einmal geöffnet. Termine bitte anfragen. Besichtigungen außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten sind nach vorheriger Rücksprache jederzeit möglich.
Info: Heimatverein Rohnstadt Schultheißenstr. 5 35789 Wlm.Rohnstadt Tel. 06472/7882 od 06472/1376

Laubuseschbach: Das im Jahre 2000 eröffnete Dorfmuseum ist ein geeignetes Mittel, uns mit der Vergangenheit zu verbinden, damit wir die Gegenwart richtig gestalten und unserer Jugend eine lebenswerte Zukunft sichern. Öffnungszeiten: Jeden letzten Sonntag im Monat von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr. „Lichthäuschen“, das etwas kleinere Museum im ehemaligen Transformatorenturm Laubuseschbach. 1947 wurde der Transformatorenturm in der Laubusstraße aus Bruchsteinen errichtet. Das „Lichthäuschen“ ist jeweils am letzten Sonntag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Info Dorfmuseum: Jens Anderlitschka, Tel. 06475/8970, Hannelore Dragesser Tel. 06475/380
Info Lichthäuschen unter: Kunsttreff Linda Bausch, Tel.: 06475/8191

Weilmünster: Am 28.08.1601 erhielt der Flecken an der Weil von Kaiser Rudolf II. die Marktrechte verliehen. Die geschichtlichen Daten, Handlungen und Geschehnisse der Vergangenheit und zahlreiche Relikte aus diesen Zeiten verdienen eine ansprechende Würdigung. Der Heimatverein Weilmünster bemüht sich schon seit vielen Jahren Vergessenes sichtbar zu machen. Seit 1998 steht nunmehr eine geeignete Räumlichkeit im liebevoll restaurierten Fachwerkgebäude „Am Bleidenbach 29" in Weilmünster zur Verfügung. Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
Info: Heimatverein Weilmünster, Herr Rudi Czech, Hintergasse 1, 35789 Weilmünster, Tel. 06472/1535

Aulenhausen: Die Heimatstube befindet sich offiziell seit September 1997 in der alten Schule im Ortsteil Aulenhausen. Speziell: Dorfchronik; Bilder von Ereignissen und Feierlichkeiten; Kleingeräte; ein heimatkundlicher Schatz ist die alte Schulchronik (seit 1817) von Aulenhausen. Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
Info: Geschichts- und Heimatkunde: Abteilungsleiter Harald Moos Telefon 06472/911946


Kino:
Familie Buchholz lädt ein in ihr gemütliches, familienfreundliches Kino in der Hauptstraße 29 in Weilmünster. Das Inventar des kleinen Kinos ist besonders bequem ausgestattet: Große Polstersessel, wie man sie sonst nur im Logenbereich findet und eine Bar, die sich direkt neben den Sitzen befindet und keine Wünsche offen lässt, laden zum Wohlfühlen ein. Das Buchholz’sche Kino, welches sich seit 1919 in Familienbesitz befindet, vermittelt daher eine sehr angenehme Atmosphäre, wie man sie selten in Kinos findet. Weitere Kinos gibt es in Weilburg, Wetzlar und Limburg.

Link:
Kino Saalbau-Lichtspiele Weilmuenster

Unterkunft und Übernachtungsmöglichkeiten


    (c) 2008 Heimat- und Geschichtsverein, 35789-Weilmünster-Langenbach

    Designed and produced by Caspari Webservice - Eventservice und Internetdienste